GemüSe im Herbst – ein Nachtrag

Vielen Dank für die Reaktionen auf unsere kleine Reihe „Gemüse Aussaat im Herbst“ in 4 Teilen. Wir haben einige Zuschriften bekommen und haben hier weitere Ideen, was jetzt bereits im Herbst im Gemüse-Garten angebaut werden könnte, zusammengefasst.

Ich würde mich freuen, wenn ihr unten in den Kommentaren eure Erfahrungen und Tipps hinterlasst, damit es im nächsten Frühjahr wieder leckere Gemüsesorten zum Ernten gibt.

Die vier Gemüse Aussaat im Herbst Beiträge findet ihr hier:

Und nun folgen:

18 weitere Gemüse-Sorten zum Anbauen im Herbst

1. Tomaten

Wann sollte man pflanzen: Tomaten vertragen Frost nicht, so dass kalte Temperaturen die Tomatensaison stoppen. Für eine späte Ernte errechnen Sie das Pflanzdatum anhand der Angaben auf der Saatgutpackung.

Abstandsanforderungen: Beginnen Sie Samen innen bei 1/4 bis 1/2 Zoll Tiefe. Beim Pflanzen 2 Fuß zwischen Pflanzen und 4 Fuß zwischen Reihen lassen. Tomaten brauchen viel Luft, um gesund zu bleiben.

Erntetermin: Ernten Sie die Tomaten, sobald sie ihre volle Farbe erreicht haben.

Ertrag: 60 Pfund pro 10-Fuß-Reihe oder durchschnittlich 10 bis 20 Pfund pro Pflanze

Bewässerungsbedarf: Tomaten brauchen viel Wasser – mindestens 2 Zoll pro Woche. Verwenden Sie Schläuche, um das Wasser langsam und gleichmäßig zu transportieren und die Blätter trocken zu halten, um Krankheiten vorzubeugen.

Lichtbedarf: volle Sonne

Besondere Hinweise: Für die Herbstbepflanzung suchen Sie nach Sorten, die schnell reifen, am besten in weniger als 60 Tagen: Probieren Sie Siletz, Fireworks, Stupice oder Early Girl.

2. Karotten

Wann aussäen: Direktsaat von Karotten ca. acht bis zehn Wochen vor dem durchschnittlichen Erstauftaudatum.

Abstandsanforderungen: Säen Sie 1/4 bis 1/2 Zoll tief in Reihen im Abstand von ca. 12 bis 18 Zoll.
Wann ernten: Beginnen Sie mit der Ernte, wenn die Möhren etwa fingergroß sind oder warten Sie, bis sie voll ausgereift sind.

Ertrag: 10 Pfund pro 10-Fuß-Reihe

Bewässerungsbedarf: Möhren benötigen viel Feuchtigkeit; Mulchen Sie mit einer leichten Schicht Grasschnitt, um den Boden feucht zu halten und gleichzeitig zu keimen.

Licht braucht Licht: Möhren vertragen etwas Schatten, aber bei voller Sonne sind sie besser.

Besondere Überlegungen: Möhren brauchen tiefe, lockere, gut durchlässige Böden mit viel organischer Substanz, wie z. B. Kompost. Vermeiden Sie harte und steinige Böden. Karotten keimen bekanntermaßen nur langsam und können in den kälteren Tagen des Frühherbstes noch langsamer auskeimen.

3. Turnip-Rüben

Wann pflanzen: Pflanzen Sie Samen ca. 10 Wochen vor dem ersten Frost im Freien.

Platzbedarf: Aussaat Samen 1/2 Zoll tief mit Samen 1 bis 2 Zoll auseinander in Reihen von 12 bis 24 Zoll auseinander säen. Dünne Rüben bis 4 Zoll auseinander, es sei denn, sie wachsen ausschließlich für Grüns, in diesem Fall 2 Zoll auseinander genügt.

Wann ernten: Für den besten Geschmack, ernten Sie die Rüben nach etwa 40 bis 50 Tage, während sie weniger als 2 Zoll im Durchmesser bleiben. Die Blätter können geerntet werden, sobald sie groß genug sind, um zu essen. Lassen Sie mindestens zwei Drittel der Blätter an jeder Pflanze, damit sie weiterwachsen kann.

Ertrag: 10 Pfund pro 10-Fuß-Reihe

Bewässerungsbedarf: 1 Zoll pro Woche, hält den Boden leicht und gleichmäßig feucht. Bewahren Sie die Feuchtigkeit mit Mulch aus Stroh, Grasschnitt oder Laub.

Lichtbedarf: volle Sonne bis Halbschatten

Besondere Überlegungen: Leichter, lockerer Boden ist optimal für das Rübenwachstum. Vermeiden Sie Umpflanzungen und entscheiden Sie sich für die Aussaat direkt in den Garten. Rüben bevorzugen kühle Temperaturen.

4. Rüben

Wann aussäen: Direktsaat in etwa sechs bis acht Wochen vor dem durchschnittlichen Erstauftaudatum.

Platzbedarf: Aussaat Samen 1/2 Zoll tief, dann verdünnen Sie Ihre Pflanzen zu 4 bis 6 Zoll auseinander. Abstand der Zeilen 18 bis 24 Zoll.

Wann ernten: Ernten Sie Grüns, wenn sie ungefähr 4 Zoll hoch und Zwiebeln, wenn sie 2 bis 3 Zoll im Durchmesser erreichen.

Ertrag: 10 Pfund pro 10-Fuß-Reihe

Bewässerungsbedarf: 1 Zoll pro Woche

Licht braucht: volle Sonne; Teilbeschattung ist akzeptabel

Besondere Hinweise: Wie bei den meisten Brassicas kann ein leichter Frost den Geschmack Ihrer Rüben verbessern. Der Anbau in gut durchlässigen Böden ist vorteilhaft.

Dieser Artikel erschien ursprünglich in Hobby Farm Presents: Vegetable Gardens – Herbst Edition.

Und hier geht es weiter zum zweiten Teil dieses Herbstgemüse-Beitrags:
GemüSe im Herbst – ein Nachtrag – Teil 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 Schweden-Website